Checkpoint SpielxPress

[Zugang zum Data-Repository]

Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein (Login) oder fordern Sie Zugangsdaten an (Register). Das Data-Repository ist für SpielxPress-Leser und soll in Zukunft weitere Daten und Artikel aus der Welt der Spiele beinhalten.


Login








Passwort vergessen?
[Funktion noch nicht verfügbar]

Noch kein Login?
      Kostenfrei registrieren!



[v6: 01.061 160]
SpielxPress - Welt der Spiele in einem Magazin. Folgen Sie uns auf den Spuren der Spiele aus aller Welt und unterhalten Sie sich - Spiele regen die Phantasie an und helfen zu entspannen.
 FB-Seite SxP  
 Twitter-Seite SxP  

SpielxPress-Test

[2016-06-09 17:09:43] #Id: 13804 | View: 14656

Dead Effect 2

Die Zombies sind los

Im Jahr 2013 wurde “Dead Effect” für iOS und Android veröffentlicht, ein Jahr später erschien eine Umsetzung für Windows und Mac. Ein bisher eher ungewöhnlicher Weg - ein Videospiel, das der klaren “Mobile First” Strategie folgt und erst später versucht, auch auf klassischen Systemen Fuß zu fassen. Ähnlich verhielt es sich nun beim zweiten Teil, dieser wurde von BadFly Games bereits im Oktober 2015 für mobile Systeme veröffentlicht, Mitte Februar 2016 dann auch wieder für PCs.

Die Story schließt unmittelbar bei der Handlung des Vorgängers an. Professor Wagner, der Bösewicht des ersten Spiels, ist tot. Wir befinden uns auf der ESS Meridian, einem Raumschiff, und müssen uns zuerst einmal einen Weg durch eine Masse von Soldaten kämpfen. Die weitere Handlung möchten wir an dieser Stelle nicht verraten, wer auf eine besonders originelle Erzählungen hofft, wird - wie bei den meisten anderen Spielen dieses Genres - enttäuscht werden. Die Steuerung erfolgt über virtuelle Controller auf dem Touchscreen bzw. die Tastatur oder ein Gamepad auf dem PC. Auf beiden Systemen läuft das Spiel äußerst flüssig, traditionsgemäß funktioniert die Steuerung mit echten Eingabegeräten etwas besser als auf dem Touchscreen. Während der Level sammeln wir Münzen, mit denen wir später Gegenstände kaufen können, sowie weitere Ausrüstung, die in unserem Avatar verstaut wird. Nach Abschluss eines Levels gibt es eine Bewertung eures Einsatzes und die Möglichkeit, den Charakter zu verbessern. Besonders ausgefallene Auswahlmöglichkeiten, die den Charakter in unterschiedliche Richtungen entwickeln würden, gibt es nicht.



Grafisch kann “Dead Effect 2” eindeutig überzeugen. Spielern auf mobilen Plattformen sei ein entsprechend leistungsstarkes Tablet / Smartphone empfohlen. In unserem Test haben wir den Titel auf einem iPad Pro und einem iPhone 6S Plus getestet. Da dies die aktuell jeweils leistungsstärkste, verfügbare, Hardware ist, gab es hier natürlich keine Probleme. Kompatibel ist der Titel bishin zum iPhone 5 - laut Angaben des Herstellers. Auch dies wollten wir natürlich testen - und hier ist das Ergebnis eher ernüchternd. Zwar läuft das Spiel, ruckelt aber oft spürbar. Bei einem Action-Shooter, wo es im wahrsten Sinne um “Fressen oder Gefressen werden” geht, ein klarer Show-Stopper.

“Dead Effect 2” ist die gelungene Weiterentwicklung des Zombie-Shooters für verschiedene mobile Systeme und PC / Mac. Die Entwickler hielten am Erfolgsrezept fest, aufgrund der mittlerweile sehr leistungsstarken mobilen Geräte sieht man der PC Umsetzung ihren Ursprung dennoch meistens nicht an. So bekommt der Spieler 20+ Stunden klassische Zombie-Shooter Action in gehobener Qualität geboten. Leider wird der sehr positive Eindruck vor allem auf mobilen Plattformen durch reichlich Aufforderungen für InApp Käufe etwas geschmälert.

Pro/Contra:
+ Grafik, Steuerung
- nervige InApp Kauf Aufforderungen

Wertung: 4 von 5 Sterne


 

[upd. 2016-06-02 10:26:07::121(SSh)]

[zum Seitenanfang retour]


[Redaktions-Overlay] TEST



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.

Dead Effect 2

Die Zombies sind los

Im Jahr 2013 wurde “Dead Effect” für iOS und Android veröffentlicht, ein Jahr später erschien eine Umsetzung für Windows und Mac. Ein bisher eher ungewöhnlicher Weg - ein Videospiel, das der klaren “Mobile First” Strategie folgt und erst später versucht, auch auf klassischen Systemen Fuß zu fassen. Ähnlich verhielt es sich nun beim zweiten Teil, dieser wurde von BadFly Games bereits im Oktober 2015 für mobile Systeme veröffentlicht, Mitte Februar 2016 dann auch wieder für PCs.

Die Story schließt unmittelbar bei der Handlung des Vorgängers an. Professor Wagner, der Bösewicht des ersten Spiels, ist tot. Wir befinden uns auf der ESS Meridian, einem Raumschiff, und müssen uns zuerst einmal einen Weg durch eine Masse von Soldaten kämpfen. Die weitere Handlung möchten wir an dieser Stelle nicht verraten, wer auf eine besonders originelle Erzählungen hofft, wird - wie bei den meisten anderen Spielen dieses Genres - enttäuscht werden. Die Steuerung erfolgt über virtuelle Controller auf dem Touchscreen bzw. die Tastatur oder ein Gamepad auf dem PC. Auf beiden Systemen läuft das Spiel äußerst flüssig, traditionsgemäß funktioniert die Steuerung mit echten Eingabegeräten etwas besser als auf dem Touchscreen. Während der Level sammeln wir Münzen, mit denen wir später Gegenstände kaufen können, sowie weitere Ausrüstung, die in unserem Avatar verstaut wird. Nach Abschluss eines Levels gibt es eine Bewertung eures Einsatzes und die Möglichkeit, den Charakter zu verbessern. Besonders ausgefallene Auswahlmöglichkeiten, die den Charakter in unterschiedliche Richtungen entwickeln würden, gibt es nicht.



Grafisch kann “Dead Effect 2” eindeutig überzeugen. Spielern auf mobilen Plattformen sei ein entsprechend leistungsstarkes Tablet / Smartphone empfohlen. In unserem Test haben wir den Titel auf einem iPad Pro und einem iPhone 6S Plus getestet. Da dies die aktuell jeweils leistungsstärkste, verfügbare, Hardware ist, gab es hier natürlich keine Probleme. Kompatibel ist der Titel bishin zum iPhone 5 - laut Angaben des Herstellers. Auch dies wollten wir natürlich testen - und hier ist das Ergebnis eher ernüchternd. Zwar läuft das Spiel, ruckelt aber oft spürbar. Bei einem Action-Shooter, wo es im wahrsten Sinne um “Fressen oder Gefressen werden” geht, ein klarer Show-Stopper.

“Dead Effect 2” ist die gelungene Weiterentwicklung des Zombie-Shooters für verschiedene mobile Systeme und PC / Mac. Die Entwickler hielten am Erfolgsrezept fest, aufgrund der mittlerweile sehr leistungsstarken mobilen Geräte sieht man der PC Umsetzung ihren Ursprung dennoch meistens nicht an. So bekommt der Spieler 20+ Stunden klassische Zombie-Shooter Action in gehobener Qualität geboten. Leider wird der sehr positive Eindruck vor allem auf mobilen Plattformen durch reichlich Aufforderungen für InApp Käufe etwas geschmälert.

Pro/Contra:
+ Grafik, Steuerung
- nervige InApp Kauf Aufforderungen

Wertung: 4 von 5 Sterne


 

[upd. 2016-06-02 10:26:07::121(SSh)]

Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an


Tests von anderer Seite:
URL (z.b. http://www.test.com) in das Feld eintragen.
Standard: Feld bleibt leer.



Bilddaten hochladen

[Redaktions-Overlay] TEST



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.


Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an


Tests von anderer Seite:
URL (z.b. http://www.test.com) in das Feld eintragen.
Standard: Feld bleibt leer.



Bilddaten hochladen
Copyright Spiel&Presse e.V. 2015 bis heute. See Kontakt/Impressum for more Informations. All rights reserved.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Benutzern den Zugang als User zu ermöglichen.
Weitere Infos zu unserer Sicherheitspolitik finden im Datenschutzbereich.