Checkpoint SpielxPress

[Zugang zum Data-Repository]

Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein (Login) oder fordern Sie Zugangsdaten an (Register). Das Data-Repository ist für SpielxPress-Leser und soll in Zukunft weitere Daten und Artikel aus der Welt der Spiele beinhalten.


Login








Passwort vergessen?
[Funktion noch nicht verfügbar]

Noch kein Login?
      Kostenfrei registrieren!



[v6: 01.061 160]
SpielxPress - Welt der Spiele in einem Magazin. Folgen Sie uns auf den Spuren der Spiele aus aller Welt und unterhalten Sie sich - Spiele regen die Phantasie an und helfen zu entspannen.
 FB-Seite SxP  
 Twitter-Seite SxP  

SpielxPress-Test

[2015-10-16 14:47:34] #Id: 13350 | View: 27635

Apple kuendigt neue ResearchKit-Studien zu Autismus, Epilepsie & Melanomen an

Apple hat angekündigt, dass ResearchKit neue Forschungsstudien zu Autismus, Epilepsie und Melanomen möglich macht. ResearchKit macht das iPhone zu einem starken Werkzeug für die medizinische Forschung, indem es Ärzte, Wissenschaftler und andere Forscher unterstützt Daten regelmäßiger und zuverlässiger von Teilnehmern zu sammeln, die iPhone-Apps nutzen. Mit ResearchKit können Studienteilnehmer einen interaktiv informierenden Zustimmungs-Prozess durchlaufen, auf einfache Weise aktive Aufgaben ausführen oder Antworten zu Umfragen senden und entscheiden, inwieweit ihre Gesundheitsdaten mit den Forschern geteilt werden. Das macht die Teilnahme an medizinischer Forschung einfacher als jemals zuvor. Forscher und Entwickler haben bereits zu ResearchKit beigetragen, mit mehr als 50 Forschern, die sich zusätzlich am Open-Source-Framework beteiligen.

"Wir fühlen uns geehrt mit erstklassigen medizinischen Einrichtungen zu arbeiten und ihnen Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie Krankheiten besser verstehen lassen und letztendlich Menschen dabei helfen ein gesünderes Leben zu führen“, sagt Jeff Williams, Senior Vice President of Operations von Apple. "In nur sechs Monaten, in denen ResearchKit-Apps von Asthma über Diabetes bis hin zur Parkinson-Krankheit alles erforschen, bieten sie bereits Einblicke für Forscher auf der ganzen Welt. Bis jetzt haben sich mehr als 100.000 Teilnehmer dazu entschlossen mit ihren Daten dazu beizutragen, die Wissenschaft und medizinische Forschung voranzutreiben."

Die Einwilligung der Nutzer vorausgesetzt, können Forscher, die Studien unter Nutzung von ResearchKit entwickeln, auch auf Daten aus der Health App zugreifen, um in Echtzeit Daten direkt von iPhone zu erfassen. Diese Daten beinhalten Gewicht, Blutdruck, Blutzuckerspiegel, sowie andere Daten, die durch Geräte und Apps von Drittherstellern gemessen werden. Zugriff auf Beschleunigungssensor, Mikrofon, Gyrosensor und GPS-Sensoren des iPhone liefern zusätzliche Einblicke zur Gangart, motorischen Beeinträchtigung, Fitness, Sprachleistung und Gedächtnis eines Teilnehmers und objektivere Daten für medizinische Forschern.

Neue ResearchKit-Studien
Autismus: Die Duke University und Duke Medicine starten "Autism & Beyond" für Eltern, die sich über Autismus und anderen Entwicklungsstörungen Sorgen machen. Das Forscher-Team der Duke untersucht, ob die vorderseitige Kamera des iPhone dafür verwendet werden kann, Anzeichen für Entwicklungsstörungen bereits in viel früheren Jahren zu erkennen. Die App nutzt neuartige Algorithmen zur Erkennung von Emotionen, um die Reaktion eines Kindes auf Videos, die auf dem iPhone gezeigt werden, zu messen. Zur Durchführung der Studie arbeitet Duke dabei mit der Peking University in China und anderen internationalen Partner zusammen.

"Autism & Beyond kombiniert etablierte Eignungsfragebögen mit einer neuen Video-Technologie, die es ermöglicht die Emotionen von Kindern zu analysieren, damit wir eines Tages möglicherweise in der Lage sind, das Screening für Konditionen wie Autismus und Angstgefühle zu automatisieren", sagt Ricky Bloomfield, Director of Mobile Technology Strategy und Assistant Professor in Internal Medicine & Pediatrics an der Duke University. "ResearchKit ermöglicht es uns eine vollständige medizinische Studie in einer einzigen App zu verwirklichen und somit viel mehr Menschen zu erreichen, als wir es jemals zuvor konnten."

Epilepsie: Die von der Johns Hopkins entwickelte EpiWatch App ist die erste Studie ihrer Art, die unter Verwendung von ResearchKit mit Apple Watch durchgeführt wird. Die Studie wird untersuchen, ob die tragbaren Sensoren in Apple Watch genutzt werden können, um das Eintreten und die Dauer der Krampfanfälle zu ermitteln. Während der ersten Phase dieser Studie werden die Forscher eine individuell gefertigte Komplikation auf der Apple Watch nutzen, um Patienten mittels einer einzigen Berührung Zugriff auf die benutzerdefinierte Watch App zu ermöglichen. Somit können Daten des Beschleunigungssensors und Herzfrequenzsensors erfasst werden, die die digitale Signatur ihrer Anfälle erfassen und einen Warnton an einen favorisierten Menschen sendet. Die App wird ein Protokoll sämtlicher Krampfanfälle und der Reaktionsfähigkeit des Teilnehmers während des Ereignisses erstellen. Die App hilft den Teilnehmern auch beim Umgang mit ihrer Erkrankung, indem sie die Einhaltung ihrer Medikation nachverfolgt und nach Nebenwirkungen Ausschau hält, während sie zur selben Zeit Teilnehmern ermöglicht ihren Zustand mit anderen in der Forschungsstudie zu vergleichen.

"Epilepsie betrifft über 2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Diese unter Verwendung von ResearchKit entwickelte neue App bietet Patienten interaktive Möglichkeiten, die ihnen dabei helfen ihren jetzigen Zustand zu bewältigen und die Tür für die Entwicklung einer App öffnet, die verschiedene Anfallstypen erfassen und Familienangehörige und Betreuungspersonen alarmieren kann", sagt Gregory Krauss, MD, Professor of Neurology an der Johns Hopkins University School of Medicine. "Nun haben wir die Chance eine Technologie zu nutzen, um Anfälle im ganzen Land zu beobachten und Daten auf eine völlig neue Art und Weise zu erfassen."

Melanome: Die Oregon Health & Science University untersucht, ob mit iPhone aufgenommene digitale Bilder dazu verwendet werden können, etwas über das Wachstum von Muttermalen und Risiken von Melanomen zu erfahren. Menschen kann so dabei geholfen werden die Gesundheit ihre Haut besser im Blick zu haben, indem sie im Zeitablauf die Größe der Muttermale fotografieren und messen. Die Forschungsteilnehmer werden imstande sein Veränderungen der Muttermale zu dokumentieren und sie direkt mit Gesundheitsexperten zu teilen. Forscher werden Bilder von Zehntausenden von iPhone-Nutzern auf der ganzen Welt erfassen können, um Erkennungsalgorithmen zu entwickeln, die in zukünftigen Studien für die mögliche Früherkennung von Melanomen verwendet werden können.

"Melanome sind das Aushängeschild der medizinischen Früherkennung. Wenn wir Melanome früher als solche erkennen, indem wir eine einfache Möglichkeit für Patienten schaffen Bilder ihrer Muttermale zu teilen, können wir mehr über den Verlauf der Krankheit lernen", sagt Sancy Leachman, MD, Ph.D. Chair of Dermatology and Director, Melanoma Research Program am Knight Cancer Institute. "Der Ausbau unseres Pools an Studienteilnehmern ist ein entscheidender Schritt bei der Gewinnung der Informationen, die wir benötigen. ResearchKit macht dies einfacher denn je, dank der Entwicklung einer einfachen iPhone-App."

Ausbau des ResearchKit Framework
Forscher und Entwickler, die das Open-Source-Software-Framework nutzen, steuern weiterhin neue Module, aktive Aufgaben und individualisierte Umfragen zu ResearchKit bei. Das Active Task-Modul versetzt Forscher in die Lage gezieltere Daten für ihre Studie zu erheben, indem sie Teilnehmer dazu auffordern Aktivitäten auszuführen, die Daten mit Hilfe der fortschrittlichen Sensoren des iPhone generieren. Erste Active Task-Module umfassen Aufgaben zum Messen der motorischen Aktivitäten, Fitness, Wahrnehmung und Stimme.

In nur sechs Monaten haben mehr als 50 Forscher aktive Aufgaben beigesteuert, um neue Forschungsmethoden zu unterstützen, einschließlich Aufgaben, um Tonaudiometrie im Rahmen von Hörverlusten zu untersuchen; die Fähigkeit, die Reaktionszeit auf die Auslieferung eines bekannten Reizes auf eine bekannte Reaktion zu messen; ein zeitlich festgelegter Geh-Test; PSAT, um die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung und des Arbeitsgedächtnisses sowie des mathematischen Rätselspiels 'Turm von Hanoi', das oft für kognitive Studien verwendet wird, zu bewerten. Weitere Beiträge zum ResearchKit Framework beinhalten die Unterstützung von iPad, die Bildaufnahme und die Möglichkeit Tortendiagramme, Liniendiagramme und diskrete Diagramme für detailliertere Dashboards hinzuzufügen.

Mehr Informationen zu ResearchKit und zu vorhandenen Studien findet man unter www.apple.com/at/researchkit. Einzelheiten, wie man Zugang zum Open-Source-Framework erhält, gibt es unter www.researchkit.org. ResearchKit Studien sind in China, Deutschland, Großbritannien, Hongkong, Österreich, Schweiz und USA verfügbar.

[zum Seitenanfang retour]


[Redaktions-Overlay] TEST



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.

Apple kuendigt neue ResearchKit-Studien zu Autismus, Epilepsie & Melanomen an

Apple hat angekündigt, dass ResearchKit neue Forschungsstudien zu Autismus, Epilepsie und Melanomen möglich macht. ResearchKit macht das iPhone zu einem starken Werkzeug für die medizinische Forschung, indem es Ärzte, Wissenschaftler und andere Forscher unterstützt Daten regelmäßiger und zuverlässiger von Teilnehmern zu sammeln, die iPhone-Apps nutzen. Mit ResearchKit können Studienteilnehmer einen interaktiv informierenden Zustimmungs-Prozess durchlaufen, auf einfache Weise aktive Aufgaben ausführen oder Antworten zu Umfragen senden und entscheiden, inwieweit ihre Gesundheitsdaten mit den Forschern geteilt werden. Das macht die Teilnahme an medizinischer Forschung einfacher als jemals zuvor. Forscher und Entwickler haben bereits zu ResearchKit beigetragen, mit mehr als 50 Forschern, die sich zusätzlich am Open-Source-Framework beteiligen.

"Wir fühlen uns geehrt mit erstklassigen medizinischen Einrichtungen zu arbeiten und ihnen Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie Krankheiten besser verstehen lassen und letztendlich Menschen dabei helfen ein gesünderes Leben zu führen“, sagt Jeff Williams, Senior Vice President of Operations von Apple. "In nur sechs Monaten, in denen ResearchKit-Apps von Asthma über Diabetes bis hin zur Parkinson-Krankheit alles erforschen, bieten sie bereits Einblicke für Forscher auf der ganzen Welt. Bis jetzt haben sich mehr als 100.000 Teilnehmer dazu entschlossen mit ihren Daten dazu beizutragen, die Wissenschaft und medizinische Forschung voranzutreiben."

Die Einwilligung der Nutzer vorausgesetzt, können Forscher, die Studien unter Nutzung von ResearchKit entwickeln, auch auf Daten aus der Health App zugreifen, um in Echtzeit Daten direkt von iPhone zu erfassen. Diese Daten beinhalten Gewicht, Blutdruck, Blutzuckerspiegel, sowie andere Daten, die durch Geräte und Apps von Drittherstellern gemessen werden. Zugriff auf Beschleunigungssensor, Mikrofon, Gyrosensor und GPS-Sensoren des iPhone liefern zusätzliche Einblicke zur Gangart, motorischen Beeinträchtigung, Fitness, Sprachleistung und Gedächtnis eines Teilnehmers und objektivere Daten für medizinische Forschern.

Neue ResearchKit-Studien
Autismus: Die Duke University und Duke Medicine starten "Autism & Beyond" für Eltern, die sich über Autismus und anderen Entwicklungsstörungen Sorgen machen. Das Forscher-Team der Duke untersucht, ob die vorderseitige Kamera des iPhone dafür verwendet werden kann, Anzeichen für Entwicklungsstörungen bereits in viel früheren Jahren zu erkennen. Die App nutzt neuartige Algorithmen zur Erkennung von Emotionen, um die Reaktion eines Kindes auf Videos, die auf dem iPhone gezeigt werden, zu messen. Zur Durchführung der Studie arbeitet Duke dabei mit der Peking University in China und anderen internationalen Partner zusammen.

"Autism & Beyond kombiniert etablierte Eignungsfragebögen mit einer neuen Video-Technologie, die es ermöglicht die Emotionen von Kindern zu analysieren, damit wir eines Tages möglicherweise in der Lage sind, das Screening für Konditionen wie Autismus und Angstgefühle zu automatisieren", sagt Ricky Bloomfield, Director of Mobile Technology Strategy und Assistant Professor in Internal Medicine & Pediatrics an der Duke University. "ResearchKit ermöglicht es uns eine vollständige medizinische Studie in einer einzigen App zu verwirklichen und somit viel mehr Menschen zu erreichen, als wir es jemals zuvor konnten."

Epilepsie: Die von der Johns Hopkins entwickelte EpiWatch App ist die erste Studie ihrer Art, die unter Verwendung von ResearchKit mit Apple Watch durchgeführt wird. Die Studie wird untersuchen, ob die tragbaren Sensoren in Apple Watch genutzt werden können, um das Eintreten und die Dauer der Krampfanfälle zu ermitteln. Während der ersten Phase dieser Studie werden die Forscher eine individuell gefertigte Komplikation auf der Apple Watch nutzen, um Patienten mittels einer einzigen Berührung Zugriff auf die benutzerdefinierte Watch App zu ermöglichen. Somit können Daten des Beschleunigungssensors und Herzfrequenzsensors erfasst werden, die die digitale Signatur ihrer Anfälle erfassen und einen Warnton an einen favorisierten Menschen sendet. Die App wird ein Protokoll sämtlicher Krampfanfälle und der Reaktionsfähigkeit des Teilnehmers während des Ereignisses erstellen. Die App hilft den Teilnehmern auch beim Umgang mit ihrer Erkrankung, indem sie die Einhaltung ihrer Medikation nachverfolgt und nach Nebenwirkungen Ausschau hält, während sie zur selben Zeit Teilnehmern ermöglicht ihren Zustand mit anderen in der Forschungsstudie zu vergleichen.

"Epilepsie betrifft über 2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Diese unter Verwendung von ResearchKit entwickelte neue App bietet Patienten interaktive Möglichkeiten, die ihnen dabei helfen ihren jetzigen Zustand zu bewältigen und die Tür für die Entwicklung einer App öffnet, die verschiedene Anfallstypen erfassen und Familienangehörige und Betreuungspersonen alarmieren kann", sagt Gregory Krauss, MD, Professor of Neurology an der Johns Hopkins University School of Medicine. "Nun haben wir die Chance eine Technologie zu nutzen, um Anfälle im ganzen Land zu beobachten und Daten auf eine völlig neue Art und Weise zu erfassen."

Melanome: Die Oregon Health & Science University untersucht, ob mit iPhone aufgenommene digitale Bilder dazu verwendet werden können, etwas über das Wachstum von Muttermalen und Risiken von Melanomen zu erfahren. Menschen kann so dabei geholfen werden die Gesundheit ihre Haut besser im Blick zu haben, indem sie im Zeitablauf die Größe der Muttermale fotografieren und messen. Die Forschungsteilnehmer werden imstande sein Veränderungen der Muttermale zu dokumentieren und sie direkt mit Gesundheitsexperten zu teilen. Forscher werden Bilder von Zehntausenden von iPhone-Nutzern auf der ganzen Welt erfassen können, um Erkennungsalgorithmen zu entwickeln, die in zukünftigen Studien für die mögliche Früherkennung von Melanomen verwendet werden können.

"Melanome sind das Aushängeschild der medizinischen Früherkennung. Wenn wir Melanome früher als solche erkennen, indem wir eine einfache Möglichkeit für Patienten schaffen Bilder ihrer Muttermale zu teilen, können wir mehr über den Verlauf der Krankheit lernen", sagt Sancy Leachman, MD, Ph.D. Chair of Dermatology and Director, Melanoma Research Program am Knight Cancer Institute. "Der Ausbau unseres Pools an Studienteilnehmern ist ein entscheidender Schritt bei der Gewinnung der Informationen, die wir benötigen. ResearchKit macht dies einfacher denn je, dank der Entwicklung einer einfachen iPhone-App."

Ausbau des ResearchKit Framework
Forscher und Entwickler, die das Open-Source-Software-Framework nutzen, steuern weiterhin neue Module, aktive Aufgaben und individualisierte Umfragen zu ResearchKit bei. Das Active Task-Modul versetzt Forscher in die Lage gezieltere Daten für ihre Studie zu erheben, indem sie Teilnehmer dazu auffordern Aktivitäten auszuführen, die Daten mit Hilfe der fortschrittlichen Sensoren des iPhone generieren. Erste Active Task-Module umfassen Aufgaben zum Messen der motorischen Aktivitäten, Fitness, Wahrnehmung und Stimme.

In nur sechs Monaten haben mehr als 50 Forscher aktive Aufgaben beigesteuert, um neue Forschungsmethoden zu unterstützen, einschließlich Aufgaben, um Tonaudiometrie im Rahmen von Hörverlusten zu untersuchen; die Fähigkeit, die Reaktionszeit auf die Auslieferung eines bekannten Reizes auf eine bekannte Reaktion zu messen; ein zeitlich festgelegter Geh-Test; PSAT, um die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung und des Arbeitsgedächtnisses sowie des mathematischen Rätselspiels 'Turm von Hanoi', das oft für kognitive Studien verwendet wird, zu bewerten. Weitere Beiträge zum ResearchKit Framework beinhalten die Unterstützung von iPad, die Bildaufnahme und die Möglichkeit Tortendiagramme, Liniendiagramme und diskrete Diagramme für detailliertere Dashboards hinzuzufügen.

Mehr Informationen zu ResearchKit und zu vorhandenen Studien findet man unter www.apple.com/at/researchkit. Einzelheiten, wie man Zugang zum Open-Source-Framework erhält, gibt es unter www.researchkit.org. ResearchKit Studien sind in China, Deutschland, Großbritannien, Hongkong, Österreich, Schweiz und USA verfügbar.

Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an


Tests von anderer Seite:
URL (z.b. http://www.test.com) in das Feld eintragen.
Standard: Feld bleibt leer.



Bilddaten hochladen

[Redaktions-Overlay] TEST



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.


Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an


Tests von anderer Seite:
URL (z.b. http://www.test.com) in das Feld eintragen.
Standard: Feld bleibt leer.



Bilddaten hochladen
Copyright Spiel&Presse e.V. 2015 bis heute. See Kontakt/Impressum for more Informations. All rights reserved.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Benutzern den Zugang als User zu ermöglichen.
Weitere Infos zu unserer Sicherheitspolitik finden im Datenschutzbereich.