Checkpoint SpielxPress

[Zugang zum Data-Repository]

Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein (Login).


Login











[v6: 01.061 160]
SpielxPress - Welt der Spiele in einem Magazin. Folgen Sie uns auf den Spuren der Spiele aus aller Welt und unterhalten Sie sich - Spiele regen die Phantasie an und helfen zu entspannen.
 FB-Seite SxP  
 Twitter-Seite SxP  

News

[2005-08-09 22:55:07] #Newsid: 611 | View: 906

Tödliche Computerspiele

Wieder einmal hat es ein Spieler in Südkorea übertrieben, und sich selbst in den Tod getrieben:
Das Ganze nimmt dort schon bald erschreckende Ausmnaße an.

Hier die ganze Nachricht:

Nach mehr als zwei Tagen nahezu ununterbrochenen Computerspiels ist ein südkoreanischer Mann an Herzversagen gestorben. Der 28-Jährige habe in einem Internet-Cafe simulierte Kriegsspiele im Internet gespielt, teilte die Polizei heute mit.

50 Stunden lang habe der Mann seinen Platz vor dem Computer in der Stadt Taegu im Südosten des Landes nur verlassen, um zur Toilette zu gehen und kurze Nickerchen auf einem provisorischen Bett einzulegen, hieß es.

"Wir gehen davon aus, dass er vor Erschöpfung starb", sagte ein Polizeisprecher. Die Zeitung "JoongAng Ilbo" berichtete, der Mann habe vor kurzem seine Stelle gekündigt, um mehr Zeit für Computerspiele zu haben.


Was lernen wir daraus?
Auch bei Marathonsitzungen nicht aufs Essen und Schlafen vergessen.

[zum Seitenanfang retour]


[Redaktions-Overlay] NEWS



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.

Tödliche Computerspiele

Wieder einmal hat es ein Spieler in Südkorea übertrieben, und sich selbst in den Tod getrieben:
Das Ganze nimmt dort schon bald erschreckende Ausmnaße an.

Hier die ganze Nachricht:
Nach mehr als zwei Tagen nahezu ununterbrochenen Computerspiels ist ein südkoreanischer Mann an Herzversagen gestorben. Der 28-Jährige habe in einem Internet-Cafe simulierte Kriegsspiele im Internet gespielt, teilte die Polizei heute mit.

50 Stunden lang habe der Mann seinen Platz vor dem Computer in der Stadt Taegu im Südosten des Landes nur verlassen, um zur Toilette zu gehen und kurze Nickerchen auf einem provisorischen Bett einzulegen, hieß es.

"Wir gehen davon aus, dass er vor Erschöpfung starb", sagte ein Polizeisprecher. Die Zeitung "JoongAng Ilbo" berichtete, der Mann habe vor kurzem seine Stelle gekündigt, um mehr Zeit für Computerspiele zu haben.


Was lernen wir daraus?
Auch bei Marathonsitzungen nicht aufs Essen und Schlafen vergessen.

Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an



Bilddaten hochladen

[Redaktions-Overlay] NEWS



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.


Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an



Bilddaten hochladen
Copyright Spiel&Presse e.V. 2015 bis heute. See Kontakt/Impressum for more Informations. All rights reserved.
Hintergrundbild: www.alphacoders.com | Foto: Lincoln Harrison (2013). Diese Webseite verwendet Cookies, um Benutzern den Zugang als User zu ermöglichen.
Weitere Infos zu unserer Sicherheitspolitik finden Sie im Datenschutzbereich.